Mittelstufe (3./4.)

Zum Lernverständnis des Lehrplans 21 passt ein Unterricht, welcher am Vorwissen und den Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler ansetzt und diesen Gelegenheit gibt, Wissen sowie Fähigkeiten und Fertigkeiten weiterzuentwickeln.

Das Erlangen von Kompetenzen steht dabei im Vordergrund.

Kompetenzorientierung bedeutet im Unterricht, dass

  • das Vorwissen und die Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler in den Unterricht einbezogen werden.
  • die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit haben, Sachen und Situationen eigenständig zu erschliessen und zu bearbeiten.
  • die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit haben zusammenzuarbeiten und sich über unterschiedliche Lernwege, Konzepte u.a. auszutauschen.
  • die Schülerinnen und Schüler dazu angeregt werden, das eigene Wissen und Können mit neu zu Lernendem zu vernetzen und auf neue Kontexte zu übertragen.
  • Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen, Kompetenzentwicklung wahrnehmen und reflektieren.
  • sich die Lehrpersonen an den Kompetenzstufenbeschreibungen im Lehrplan und an den Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler orientieren sowie Binnendifferenzierung ermöglichen.